Wie wirkt Shiatsu?

Shiatsu verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz

Die Shiatsu-Sitzung fokussiert nicht ausschliesslich auf die Behandlung der Symptome, sondern auf das Zusammenspiel des gesamten Organismus. Es werden gleichzeitig die gesunden Kräfte im Menschen auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene unterstützt und gestärkt. Die achtsame und tiefe Berührung löst Blockaden und regt den Energiefluss an. Der Körper findet wieder in sein energetisches Gleichgewicht zurück. Dies bringt eine generelle Verbesserung der Befindlichkeit mit sich.

Shiatsu als komplementärtherapeutische Begleitung über eine bestimmte Zeit löst nachhaltige und gesundheitsfördernde Prozesse aus. Die Selbstwahrnehmung wird geschärft, bereits vorhandene Ressourcen werden zusammen erkundet, mögliche eigene Einflussnahmen auf ungünstige Muster, Lebensweisen oder Einstellungen werden erkannt. Es gelingt dem Klienten, Gesundheit und Lebensqualität nachhaltig und in Selbstverantwortung im Alltag zu verankern.

Aublühen

Shiatsu ist Berührung, die den ganzen Menschen bewegt

  • wirkt sowohl beruhigend als auch belebend 
  • fördert die Selbstwahrnehmung und Bewusstseinsprozesse
  • fördert die körperliche und seelische Kraft, Stabilität und Flexibilität
  • stärkt die Genesungskompetenz (neue Sicht- und Handlungsweisen werden erworben)
  • stärkt das Immunsystem
  • regt die Selbstregulierungskräfte gezielt an
  • fördert die Bewegung
  • unterstützt Veränderungsprozesse
  • wirkt ausgleichend in Krisen
  • fördert die Gesundheit, Wohlbefinden, Entspannung
Kirschblüte

Wann kann Shiatsu angewandt werden?

Shiatsu ist beste Prävention und kann sowohl als Alleintherapie oder begleitend zur Schul- und Alternativmedizin bei physischen und psychischen Beschwerden angewandt werden.

Auch Sie kann Shiatsu unterstützen!

Denn es ist für Menschen jeden Alters geeignet. Es wird zur Entspannungsförderung und zur Gesunderhaltung sowie als Therapie bei Beschwerden und bei Krankheit eingesetzt.

Ärzte und Spitäler verweisen immer häufiger an Shiatsu Therapeuten, wenn für Beschwerden keine eindeutigen organischen Ursachen gefunden werden oder um die Genesung nach Krankheit und Unfall zu unterstützen.

Shiatsu zeigt bei folgenden Symptomen eine gute Wirkung:

Körperliche Beschwerden

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Nacken-, Rücken- und Schulterschmerzen
  • Verspannungs- und Gelenkschmerzen
  • Magen-, Darm- und Verdauungsprobleme
  • Menstruationsbeschwerden
  • Chronische und akute körperliche Beschwerden ohne medizinische Ursache

Seelische Belastungen

  • Burnout, Depression, Trauma
  • Nervosität, Schlafstörungen und Angstzustände
  • Lebenskrisen, Stress
  • Erschöpfungszustände und chronische Müdigkeit
  • Essstörungen

Veränderungsprozesse

  • Unterstützung der Genesung und der Rehabilitation
  • Lebenskrisen, Alter, Neuorientierung
  • Wechseljahrbeschwerden
  • Schwangerschaft

Verschiedene Studien weisen ebenfalls nach, dass Shiatsu zur Verminderung der ärztlichen Konsultationen und des Medikamentenkonsums beiträgt.